Home

Lomi-Lomi-Nui - Hawaiian-Tempelmassage

Diese Behandlungsform wurde ursprünglich in den Tempeln der Kahuna (Heiler, Schamanen, Weisen) praktiziert.
Die Aufgabe der Lomi-Lomi-Nui-Masseurin ist es, die heilenden, unsichtbaren Kräfte in diesem Universum zu holen und der empfangenden Person weiterzugeben.
Während der Behandlung achtet man sehr darauf, dass die Masseurin mit dem ganzen Geist und der ganzen Seele bei dieser Anwendung und der empfangenden Person ist.
Sie werden in Ihre innere Welt geführt und erfahren, wer Sie sind, und wo Ihre Aengste Sie behindern, so zu sein wie Sie sind. Jeder Mensch, der etwas – "loslassen" will, einen Neuanfang möchte, oder etwas in seinem Leben ändern will, kann durch diese Behandlung alte Muster und Blockaden, sowohl auf physischer wie auf psychischer Ebene loslassen.

Wann hilft Hawaiianische Massage?

Für Erzeugung von Vitalität und Wohlbefinden, bei Burn-out und Erschöpfungszuständen, Spannungskopfschmerzen und Migräne, chronischen Schmerzen, psychosomatischen Beschwerden, Trauerarbeit, Unterstützung während einer Psychotherapie und vieles mehr…

Keine andere Massage bringt das Äussere Ihres Körpers mit dem Inneren in Einklang Um dies zu erreichen wendet der Lomi Masseur die 7 Prinzipien der Huna Philosophie an, die anschliessend von Annemarie ausführlich erklärt wird. Nach der Lomi Ausbildung muss der Lomi Therapeut die 7 Prinzipien beherrschen. Die „Sinnliche Lomi“ von Annemarie wird achtsam und langsam durchgeführt, damit ein „abtauchen“ möglich ist. Denn nur in solch einer Tiefenentspannung des Körpers kann Altes, das man nicht mehr braucht, alte Muster, losgelassen werden. Darum sollte es ja in der Lomi  gehen.
Wenn Sie den Hawaiianischen Hula Tanz erlernen wollen, oder mal reinschnuppern möchten, um die Grundschritte kennenzulernen, oder eine kleine Choreo erlernen möchten, melden Sie sich bitte bei Annemarie für einen Termin. Sie finden die Beschreibung von Hula nach dem Huna Geheimnis, oder in der Preisliste unter Schulungen zum anklicken. Alleine schon die Lieder sind sehr friedlich und heilsam.
Jetzt aber viel Spass beim lesen!

Das Huna Geheimnis

Eine Zusammenfassung von Annemarie über Huna aus den Büchern und Vorträgen von Kurt Tepperwein, der das wunderbar und leicht verständlich für jedermann erklärt.

Hawaii wurde erst vor ugf. 250 Jahren entdeckt. Huna (Geheimnis), ist die Philosophie der alten Hawaiianischen Meister, Priester (Kahunas), der Schamanen, die dieses Wissen nur mündlich weitergaben und lehrten.
Es ist eine Lebensphilosophie auf 7 Prinzipien aufgebaut. Die Grundeinstellung ist, dass der Mensch immer helfen soll und niemals jemanden verletzen darf. Und nur Ich kann bestimmen wie die Zukunft wird.

Die Bedeutung von Kahuna kurz erklärt:
Ka ist der Hüter, Huna ist das Geheimnis. Also der Hüter des Geheinmis.
Jahrhundertelang war diese Lehre verboten und durfte nur im Untergrund mündlich überliefert werden. Inzwischen gibt es in der Öffentlichkeit wieder einige Hundert Kahunas die das Huna verbreiten. Und viele bewusste Menschen auf Hawaii die danach leben.

Der Mensch wird als Dreiheit gesehen. Das untere (niedere) Selbst ist das Unterbewusstsein. Es hat die Fähigkeit Kontakt aufzunehmen zum hohen Selbst. Das mittlere Selbst ist der Verstand, oder das ICH, das Bewusstsein. Das, mit dem wir uns erleben. Das höhere Selbst ist in und über dem Menschen und kann als Innerer Gott, innere Kraft oder Macht gesehen werden.

Höheres Selbst

Wenn ich etwas befürchte ziehe ich genau das an was ich befürchte. Sie können vom Leben alles haben. Die Zukunft kann nur durch Gedanken formen gestaltet werden. Vergangenheit ist vorbei. Nicht aber die Erinnerungen. Negative Erlebnisse sollten losgelassen werden. Sonst belasten sie die Gegenwart und die Zukunft. Dazu gehört Kala und das träumen.

  1. Kala: Reinigung der Vergangenheit. Unbelastet durch das Leben gehen. Negative Belastungen loslassen und sich darüber freuen, dass sie vorbei sind. Sonst belasten sie die Gegenwart und die Zukunft.
  2. Tag-träumen: Träume den Wunschtraum Deiner Zukunft. Sich ein Bild davon machen.

Wir können auch den Zufall selber verursachen. Man nimmt 2 Qualitäten. Z. B. Freude und Dankbarkeit. Und die Gewissheit das es geschehen ist.
Die Zukunft gibt es noch nicht. Die hat noch niemand erlebt. Wir können nur die Gegenwart erleben. Deshalb werden Sie nicht gesund sondern seien Sie gesund. Durch das Huna Gebet erklären wir unseren Wunsch als erfüllt. Sich in der Erfüllung erleben. Beim Hohen Selbst kommt es darauf an, ob ich im Einklang lebe mit der Schöpfung.

Das Huna Gebet kann wie folgt erklärt werden:
Für den Hawaiianer gibt es nur ein moralisches Gesetz: Immer helfen, niemals verletzen. Es war für die Menschen in Hawaii unerträglich, wenn sie einem anderen einen Schaden zugefügt hatten, oder ihn beleidigt hatten. Hier wurde mit einer speziellen Vergebungstechnik, dem Ho´oponopono  gearbeitet. Das bedeutet Dinge wieder in Ordnung bringen. Bei und wurde die Technik bekannt durch einen hawaiianischen Arzt, Dr. Len. Er wurde in eine Psychiatrische Klinik mit schwer kranken Patienten versetzt. Sie wurden als sehr gefährlich eingestuft. Innerhalb weniger Monate hat es Dr. Len erreicht, dass viele der Patienten als geheilt entlassen werden konnten. Interessant war, dass dieser Doktor Len keinen seiner Patienten persönlich gesprochen hatte. Er hat sich gefragt: „Womit habe ich das erschaffen?“
Der Grundgedanke, der sich dahinter verbirgt, ist es, Verantwortung zu übernehmen für alles was einem im Leben begegnet. Auch die Krankheit eines anderen Menschen hat etwas mit mir zu tun, ansonsten wäre ich diesem Menschen niemals begegnet. Alles in meinem Leben hat seinen Sinn, dies anzuerkennen ist der erste Schritt. Der zweite Schritt besteht darin, mein Mitgefühl auszudrücken, der dritte ist Verzeihung und der vierte anschliessend ist der Ausdruck meiner Liebe und das Loslassen.
Das sieht z. B. so aus:

  1. Ich bin verantwortlich für das Problem (z. B. für meine schlechte finanzielle Situation)
  2. Es tut mir leid, dass dieses Problem vorhanden ist (Es tut mir leid, dass ich meine schlechte finanzielle Situation So erschaffen habe)
  3. Ich verzeihe mir das ich dieses Problem erschaffen habe (Ich verzeihe mir, dass ich meine schlechte f. S. so erschaffen habe)
  4. Ich liebe mich, auch wenn ich dieses Problem erschaffen habe (… auch wenn ich dies so erschaffen habe und lasse das Problem los)

Es geht grundsätzlich darum, dass man die Verantwortung für seine eigene Schöpfung übernimmt, sein Bedauern über negative Entscheidung zum Ausdruck bringt, sich diese Schöpfung aber auch verzeiht und sich selbst die nötige Liebe entgegenbringt. Jeder der den Mut hat diese Methode auszuprobieren, wird entsprechende Erfolge erzielen können.

Kala: Geistige Reinigung
Alles was wir anderen antun, kommt zu uns zurück. Jedes negative oder positive Ereignis das wir aussenden kommt als negatives oder positives Ereignis zurück. Positives Denken ist das positive im scheinbar negativen zu erkennen. Und mir bewusst zu machen, und es dann erkennen, es gibt überhaupt nichts Negatives. Mir kann niemand etwas antun, wenn ich es nicht verursache. Es passiert mir nur das, das ich vorher in Gedankenform erschaffen habe. Wenn man das erkannt hat, kann man sich das ärgern völlig abgewöhnen und als Gedankengut ablegen.

Eines der Dinge die wir von den Kahunas übernehmen können ist das Ho´oponopono. Mit Gott der in jedem Menschen wohnt Frieden zu schliessen. Im gesamten Polynesischen Raum, auch auf Hawaii, gehen bewusst lebende Menschen nie zu Bett, ohne den vergangenen Tag harmonisch abzuschliessen. Kala machen. Die Vergangenheit bereinigen. Denn die Energie der Vergangenheit wirkt in die Zukunft und in die Gegenwart hinein. Deshalb sollten auch wir den Tag nochmal anschauen und schauen wo war ich nicht im Einklang, und das energetisch umwandeln. So dass der Tag jetzt stimmt, und ich in der Harmonie bin. Es gibt da auch einen Aspekt in Ho´oponopono den wir nicht kennen. Wenn in einer Familie ein Streit ist, dann kommt man abends zum Ho´oponopono zusammen. Die zwei Streithammel dürfen nicht ihren Standpunkt vertreten, sondern jeder muss den Standpunkt des anderen vertreten. Er muss also für ihn sprechen. Das setzt voraus, dass er sich in ihm hineinversetzen, hineinfühlen muss, und meistens nützt alleine das schon. Wenn er sich in ihn reinfühlt, ist verständlich das der andere so reagiert, aus seiner Situation hat er ja recht. Das ist so heilsam das sich dann alle Dinge bereinigen. Sobald ich meinen Standpunkt aufgebe und einen anderen Standpunkt einnehme, verschwinden ja meine Argumente und mein Dagegensein, weil ich nicht mehr diesen Standpunkt einnehme.
Wahrheit ist also relativ, abhängig vom Standpunkt den ich einnehme.

Der nächste Schritt: Bleiben sympathisch und vollziehen Sie einen Schritt zum Schöpfer. Befreien Sie sich aus dem Gefängnis der Gegebenheiten. Sie können alles in jedem Augenblick ändern. Sie sind auch Herr der Lage. Sie sind ab jetzt in der Situation all das anzuziehen was Sie wollen für Ihre Zukunft. Ein nächster Schritt ist der: Sie brauchen die Zukunft nicht mehr verursachen, sondern Ihr Sosein jetzt, zieht genau das an, was Ihnen entspricht. „Ich stimme“. Dann stimmt alles andere auch, wenn ich stimme.
Ab jetzt kommt nur noch das auf mich zu, was für mich stimmt. Also ein stimmiges Leben führen. In sich ruhend. Das ist gut so. Ab jetzt kommt nur noch das auf mich zu, was für mich stimmt. Das ist das höchste Ergebnis von Ho´ponopono. Und die tiefste Erkenntnis darin; Das Ho´oponopono führt über die Tagesschau, über die Bereinigung der Beziehungen, zu einem stimmigen Sein, das ein stimmiges Schicksal verursacht.
Jetzt müssen Sie nur noch dafür sorgen, dass Sie weiterhin stimmen. Jeden Tag. 24 Stunden. Ganz egal was ein anderer ab heute tut, Sie machen ihm nie wieder einen Vorwurf. Denn Sie wissen, ich habe das verursacht, das er auf mich zukommt und mir das antut.

Huna ist ein jahrtausender alter Weg eines Naturvolks. Die Umwelt drängt uns in eine bestimmte Form. Wenn Sie das tun was alle tun, dann erleben Sie alles was alle erleben. Wenn Sie Ihr Leben leben wollen, müssen Sie es erstmal träumen. Und wenn Sie es geträumt haben, müssen Sie es wollen. Und wenn Sie es wollen, brauchen Sie nur noch Ihre Aufmerksamkeit darauf richten und gerichtet halten. Dann hat das Leben gar keine andere Wahl, es muss das hervorbringen. Und plötzlich leben Sie wirklich Ihr Leben. Das was Sie sich schon immer geträumt haben. Im Leben ist alles möglich, nur wir sind die Begrenzung. Je mehr Sie für andere tun, desto mehr tun Sie so für sich. Das heisst, das alles kommt auf Sie zurück.

Der Kern des Huna Geheimnisses sind 5 Schritte:

1. IKE: Ist die Bereitschaft. Vollkommenes Gewahrsein, gerichtet auf einen Punkt

Die Welt ist so wie Du sie siehst. Ich bin mir bewusst, dass die Welt meinen Gedanken entspricht. Das ganze Universum ist erfüllt mit freischwingender Energie. Diese Energie ist überall. Auch die Dinge sind aus dieser Energie. Denn alle Materie ist letztlich nur Energie einer bestimmten Schwingung. Die Frequenz der Schwingung bestimmt die Form der Erscheinung. Der menschliche Geist ist in der Lage dieser Energie eine bestimmte Frequenz und Richtung zu geben und damit auch eine bestimmte Form.
Wir können also freischwingende Energie aufnehmen, bündeln sie durch das Prisma unseres Geistes und richten sie auf ein bestimmtes Ziel. So entstehen Umstände, Situationen.
So bestimmen Sie den Zufall. Sie können sich also absichtlich etwas zufallen lassen. Also die Gedankenform eines bestimmten Zufalls schaffen, und wenn Sie sich wert fühlen das es geschieht, dann haben Sie ihn gerade verursacht. Dann ist es kein Zufall mehr sondern Gewissheit. Jeder ist König im Reich seiner Gedanken. Aber nicht jeder ist auch ein weiser Herrscher. Wir müssen also lernen unsere Gedanken auf ein bestimmtes Ziel zu richten und zu bündeln. Wie ein Laserstrahl. Der nimmt normales Licht und in Sekunden schmelzen dicke Stahlplatten, wenn dieses Licht gebündelt wird.
Wir nehmen die Welt und die Wirklichkeit um uns herum so wahr, wie auch unsere Lebenseinstellung geprägt ist. Wenn man eine positive Lebenseinstellung hat, sieht man die Dinge im Leben auch entsprechend. Ist man von einer negativen Einstellung und von schlechten Gedanken geprägt, empfindet man das Leben auch so und man denkt, das einem Nichts und Niemand wohlgesinnt ist.

2. KALA:  Befreiung, Reinigung. Es gibt keine Grenzen.

Für den Schamanen gibt es keine Grenzen. Erde, Himmel, Berge, Tiere, Pflanzen und Menschen stehen alle in einem Zusammenhang miteinander.

Alles ist im Universum miteinander verbunden. Und alles hat in irgendeiner Weise Einfluss auf etwas anderes.  So ist auch das Prinzip von Ursache und Wirkung zu verstehen. Oder man kann auch sagen, dass alles einen Sinn hat und schon so sein muss wie es ist. Der Mensch schafft sich Grenzen und Begrenzungen obwohl es keine gibt. Zum Beispiel – Dinge brauchen ihre Zeit. Den können Sie ändern. Dinge brauchen die Zeit, dass ich glaube das die Dinge brauchen. Kala ist die Reinigung von inneren Begrenzungen. Tatsächlich brauchen wir nur die Überzeugung das es zu mir gehört und das es geschieht. Das erzeugt Kala.


3. KANALOA: Selbstidentifikation

Wenn ich in Gewahrsam bin (Ike), wenn ich Reinigung vorgenommen habe (Kala) erinnere ich mich wer ich bin. Ich bin nicht ein „Ich“. Ich bin ein lebendiger, ungetrennter Teil der einen Kraft. Der schöpferischen Urkraft. Ich bin Potenzial für alles. Alles ist möglich. Es bedeutet auch Gott in meinem Menschsein erwachen. Das ist Kanaloa. Ich werde mir bewusst, ich bin ein als Mensch verkleideter Gott, also inkognito, hier. Ich bin hier, um als Mensch eine begrenzte Erfahrung zu machen. Es ist damit die Rückkehr in die Vollmacht. Alles worauf ich meine Absicht richte fliesst zu mir.


4. MAKIA: Konzentration auf ein klares Ziel

Ike ist Standby und ich schalte den Fernseher ein, wähle kein Programm, nur einschalten, so das er bereit ist. Das ist Ike. Vollkommenes Gewahrsein. Jetzt kann alles werden.
Makia ist, ich wähle den Sender oder Kanal. Ich richte meine Gedanken, Emotionen, auf ein klares Ziel. Auf einen bewussten Endzustand. Schöpfungsenergie fliesst dorthin, worauf ich meine Aufmerksamkeit richte. Wenn ich sie auf Verwirklichung richte, geschieht Verwirklichung. Wenn ich sie auf Hindernisse richte, geschehen Hindernisse. … und es geht nicht weil….  Ich bin der Schöpfer. Das heisst auch mich wirklich wert fühlen. Zu spüren das es natürlich ist. Die Aufmerksamkeit so lange halten, bis es geschehen ist.


5. MANAWA: Jetzt ist der Augenblick der Macht. Jetzt ist der Augenblick der Kraft.

Ich mache mir bewusst, vorher kann ich nichts mehr ändern und nachher kann ich nichts tun. Leben findet nur jetzt statt. In diesem Augenblick ist Manawa. Jetzt kann ich alles ändern, aber in jedem Jetzt. Es ist egal wie verfahren die Situation ist. Manawa sagt mir, jetzt ist der Augenblick der Macht. Jetzt ändere ich es, egal wie schwierig es ist. Jede Absicht die in diesem Bewusstsein vorgetragen oder bewegt wird, muss sich erfüllen. Aber nur wenn er im Bewusstsein bleibt. Wenn er zurück ins Ich geht, wie wenn jemand etwas bestellt und er fährt ein paar Tage weg. Es wird geliefert aber es ist niemand da der es in Empfang nimmt. Das heisst ich muss danach auch noch bei Bewusstsein bleiben. Zumindest bis es geliefert wurde, es manifestiert ist. Es geht nicht darum was man war oder was war, sondern es geht darum was man möchte für die Zukunft. Die Kraft liegt in der Gegenwart. Jeder Tag ist ein guter Tag um neue Samen zu säen. Dann werden in der Zukunft neue Pflanzen wachsen.

Der nächste Schritt für Eingeweihte:
 6. MAHALO: Die Macht ist in Dir (es heisst auch Danke)

Das heisst Rückkehr in die Gemeinschaft der Aumakua (unsere spirituellen und Blutsahnen) Ich erlebe Kaula. Ich erkenne mich. Ich bin die eine Kraft.

Das ist auch in der Bibel in Konrinther 6:17 sehr klar gesagt: Wer da aber dem Herrn anhängt, der ist ein Geist mit ihm.
Der eingeweihte erkennt, Ich bin Aumakua. Ich bin der da bittet und ich bin der, der die Bitte erfüllt. Ich bin die eine Kraft. Damit verschwinden alle Wege. Ich bin „der Alles“. Als dieser „Alles“ mache ich Makia – Zukunft anprobieren. Wobei ich dabei auch darauf achte, wie diese Zukunft sich im Zusammenhang mit den bisherigen Umständen anfühlt. Ob das zu mir gehört. Nach Ansicht der Kahunas muss ich auch darauf achten das ich niemanden damit schade. Als Beispiel, wenn ich als Student ein Auto gewinne. Wer zahlt Steuer und Versicherung, Benzin. Ich brauche auch eine Garage. Ich falle also anderen zur Last mit meiner Ursache. Ich verursache eine Störung. Ich habe aber auch das Gebot – verletze niemanden! Ich muss also meine Dinge zu Ende denken. Das heisst die Zukunft anprobieren im Zusammenhang mit den anderen Ereignissen. Wie fühlt es sich an? Bringt es mir auch die Erfüllung die ich mir davon verspreche? Ein Stück leben in der Erfüllung, bis ich merke das es stimmt.

Dann kann ich es verursachen – das geht über Manawa. In Besitz nehmen.

  1. Schritt: Ich sehe mich in der gewünschten Situation z.B. als Abteilungsleiter mit Intrigen und Blümchen die man mir bringt, hänge das goldene Türschild auf….
  2. Schritt: Ich trete ein in diese Situation, mit allen Sinnen. Ich atme sogar als der, der das erlebt…
  3. Schritt: Das Bewusstsein – es ist vollbracht. Freudig erleben wie es Schritt für Schritt in Erscheinung tritt.

Sie entscheiden ob Sie ein Opfer bleiben, das sich an ein hohes Selbst wendet, und von dort aus Erfüllung bekommen oder ob Sie in die Wirklichkeit eintreten und erkennen – Ich bin das hohe Selbst, die eine Kraft.
Wenn Sie in diesem Bewusstsein sind, richten Sie dieses Bewusstsein auf irgendeine Situation, Problem und schauen zu wie sie sich verwandelt. Sagen nicht was geschehen soll, und es löst sich auf. Wie z.B. wenn Sie Muskelschmerzen haben und Sie nehmen ein heisses Bad. Sie sagen dem Badewasser auch nicht – bitte die rechte Schulter besonders, linke Hüfte abwärts bis zum Knie. Nein Sie legen sich rein ins Wasser, das Wasser tut seine Wirkung, egal wo es notwendig ist. Wenn Sie bei Bewusstsein sind, richten Sie Ihr Bewusstsein auf ein Problem, Sie sagen nicht was damit geschehen soll. Nur Ihr Bewusstsein das Sie sind ist „heil“. Das Problem ist eine Störung. Wenn Sie Ihr Heil-Sein auf eine Störung richten, muss Unheil verschwinden. Es geht nicht anders. Sie halten Ihr Heil-Sein so lange gerichtet, bis Unheil verschwunden ist.

Jetzt kommt es auf Ihre Vorstellung drauf an wie lange das ist. 3 Min., 3 Stunden oder 3 Wochen. Wenn so lange, schadet es ja nichts, das kann man ja ändern auf 2 bis 3 Minuten.
Die Auflösung eines Problems braucht keine Zeit. Das ist das Huna Geheimnis für Eingeweihte. Sie sagen nicht mehr was geschehen soll, geben keine bestimmte Form vor, nur Ihr heiles Bewusstsein auf eine Situation (z.B. Beziehung) und lassen sie heil werden. Sie lassen Heilung geschehen.
Wenn Sie geübt sind nehmen Sie die Situation, es dauert 3 Sekunden, das ist Turbo-Wandeln, oder Heilen.
Einfach – das wird so – jetzt.
Also überlegen Sie wie es sein soll. Nehmen Sie die Situation So – und wird So – und loslassen. Dauert am Anfang vielleicht 10 Sekunden.
Daraus wird dann die Fähigkeit für den fortgeschrittenen Kahuna des permanenten Wandelns, oder Heilens.
Das kann gleichzeitig auf mehrere Bereiche wirken. Das Bewusstsein ist multidimensional und ist nicht anstrengend. Nur ungewohnt. Wenn Sie das können gibt es den letzten Schritt im Mahalo. (Die Macht ist in Dir)

4. Schritt: Das Leben als Segen – sagen die Kahuna. Wir würden sagen - Als Ebenbild Gottes

Das heisst zu erwachen als Gott und erwacht bleiben. Das heisst ich bin sein Auge, sein Mund, was ich sehe sieht Gott. Was ich sage sagt Gott. Was ich tue tut Gott. Also ich bin mir bewusst ich bin diese eine Kraft, und ich lebe jetzt in meiner Situation, in meiner Wohnung, als Gott. Oder wenn Ihnen das eine Nummer zu gross ist, als Segen. Das heisst ich fange jetzt in diesem Moment an und höre nie wieder auf.
Seien Sie so ein Segen für jeden, der das Glück hat Ihnen zu begegnen. Von diesem Augenblick an, sind Sie ein erwachter Gott. Sorgen Sie dafür das Sie nie wieder einschlafen.
Das ist der tiefste Grund des Huna-Geheimnisses. Sie brauchen keine Zukunft mehr verursachen, keine Gedankenformen schaffen. Sie können das alles jederzeit. Es spricht nichts dagegen.
Aber wenn Sie in diesem Bewusstsein bleiben, wenn Sie ein erwachter Aumakua sind, höchstes Bewusstsein, -nach dem Gesetz der Resonanz stimmt dann Ihr Leben. Sie sind heil.
Und worauf Sie Ihr Bewusstsein richten, das beginnt im gleichen Augenblick zu heilen.
Sie sind ein Segen für jeden der das Glück hat Ihnen zu begegnen.


7. Der Gruss auf Hawaii -  Aloha - der eine grosse Bedeutung hat, die die wenigsten kennen. Das“ h“ darin wird übrigens ausgesprochen.

Aloha – Lieben bedeutet glücklich zu sein mit etwas oder mit jemanden.
Es muss kein Mensch sein. Die Seele braucht keinen Partner, sie kommt ganz gut alleine zurecht.
Das Gefühl der Liebe ist der Ausdruck der eigenen Zufriedenheit.
Alo - heisst Präsenz und
ha - bedeutet Atem.
Also die Präsenz des Atems.

Aloha ist eine Art und Weise zu leben und sich gegenseitig mit Liebe und Respekt zu behandeln. Dies beginnt, indem wir zuerst unser eigenes Wesen lieben lernen und dann diese Liebe auf andere übertragen.
Nach den alten Kahunas (Priester) ist die Fähigkeit, nach dem Aloha Spirit zu leben eine Art und Weise, Selbstrealisation für den eigenen Körper und die eigene Seele zu erreichen. Aloha ist eine positive Energie zu senden und zu empfangen. Aloha ist in Harmonie zu leben. Wenn man den Aloha Spirit lebt, kreiert man positive Gefühle und Gedanken, die immer da sein werden. Sie existieren im Universum, multiplizieren sich und gehen auf andere über.
Der Aloha Spirit wird als Staatsgesetz betrachtet. Es dient hauptsächlich als Erinnerung für Regierungsbeamte, damit sie Menschen mit Fürsorge und Respekt behandeln, genauso wie es ihre Vorfahren getan haben.
Jede Person muss gute Gedanken und Gefühle an andere aussenden.

Die einzelnen Buchstaben des „Aloha“ haben folgende Bedeutung:
Akahai – was Freundlichkeit bedeutet, die mit Zartheit ausgedrückt werden sollte

Lokahi – was Einheit bedeutet, die mit Harmonie ausgedrückt werden sollte

Oluolu – was liebenswürdig bedeutet, was mit Freundlichkeit ausgedrückt werden sollte

Ha´ahaa – was Bescheidenheit bedeutet, die mit Anspruchslosigkeit ausgedrückt werden sollte

Ahonui – was Geduld bedeutet, die mit Ausdauer ausgedrückt werden sollte

Dies sind Charaktereigenschaften die den Charme, die Wärme und die Ehrlichkeit der Einwohner Hawaiis ausdrücken. Dies ist die Philosophie der hawaiianischen Ureinwohner, die als ein Geschenk an andere Menschen weitergegeben wird.

Aloha ist mehr als nur ein Grusswort. Aloha bedeutet Rücksicht aufeinander haben und warmherzig zu handeln.

Aloha ist die Essenz von Beziehungen, in denen jeder Mensch für jede andere Person wichtig ist für eine kollektive Existenz.

Aloha bedeutet lernen zu hören, was nicht gesagt wird, zu sehen was nicht gesehen werden kann und das Unbekannte zu kennen.
(Königin Lili`uokalani)

Lomi Lomi Nui ähnelt in ihrer Ursprungsform eher therapeutischer Körperarbeit als einer Massage und hat den Anspruch, nicht nur den Körper, sondern auch die Seele zu behandeln. Sie war ein Teil der Heilbehandlung. Die im Westen angebotenen Massagen sind dagegen in erster Linie Wellness-Behandlungen.
Jeder Lomi Masseur sollte „Huna“ verstehen, danach leben und die Prinzipien in die Massage einfliessen lassen. Aloha und bis bald! A hui hou!

Noch etwas Interessantes: Es gibt ein Volk an der Seidenstrasse bei Hindukusch, das keine Krankheit kennt. Das sind die Hunza. Sie haben ein natürliches Abwehrsystem gegen Herzkrankheiten, Diabetes, Bluthochdruck und Allergien. Sie werden bis zu 120 Jahre alt, und es ist keine Seltenheit, dass ihre Frauen noch im Alter von 70 Jahren gebären. Das Geheimnis ist ihr Essverhalten. Ein reichhaltiges Frühstück am Morgen und ein Abendessen nach dem Sonnenuntergang. Ihre Nahrung besteht hauptsächlich aus rohen Früchten, Gemüse (Kartoffeln, Karotten, Rüben, Kürbis), Nüssen wie Haselnüsse und Mandeln und ihre Ölderivate, Milch, Joghurt und Käse in kleinen Mengen, und nicht zu viel Fleisch. Sie trinken reines Gletscherwasser. Einzigartig sind die Aprikosensamen. Das Saatgut ist reich an Vitamin B17 und B20. Forscher haben die Theorie aufgestellt, dass die Aprikosen des Hunza Valley der Schlüssel dafür sind, dass sie nicht an Tumoren erkranken.
Im Winter leben sie 2 bis 4 Monate nur von Marillensaft. Ihr Lebensstil verlangt viel Arbeit auf dem Feld, ausserdem machen sie Yoga und einige sind wahre Meister der Meditation. Ihre Philosophie des Lebens ist sehr einfach: Leben in der absoluten Gegenwart.

 

Hula

Hula ist die Sprache des Herzens und deshalb der Herzschlag des hawaiianischen Volkes! (König David Kalakaua)


Hula, der traditionelle hawaiianische Tanz, gehört zu den hawaiianischen „Healing Arts“, das heisst, er gilt als Kunst mit heilender Wirkung.
Basis des Hula ist die Individualität in der Gemeinsamkeit.
Während die Musik die Tanzenden wie Tropfen zu einer Welle vereint, drückt jede Person ihr eigenstes, innerstes Empfinden aus.
Durch anmutig – kraftvolle Bewegungen erzählen die Tänzerinnen von ihrer Kultur, ihren Mythen, den alltäglichen Geschichten des Lebens, der Natur, der Liebe, des Todes und der Freude am Dasein.
Die Tänze regen zur Selbstreflexion an und laden zu einer meditativen bewussten Haltung im Alltag ein.
Durch das üben von Hula wird das Gefühl für Harmonie, Balance und Koordination gestärkt und ein neues Körperbewusstsein erlebt.
Hula ist ein Tanz der aus der Seele kommt und die Herzen berührt.

Wir üben die Grundschritte des Hula, erlernen Tänze, die Sprache der Hände, singen Lieder und entdecken die Heiligkeit des Tanzes.

Annemarie studiert seit 2017 intensiv den Hula Tanz und hat von Kumu Hula Kawaikapuokalani Frank Hewitt die Erlaubnis bekommen seine selbst komponierten und geschriebenen Lieder (Mele) mit grosser Sorgfalt weiterzugeben.
Kumu Hula Nalani Keale hat auch die Erlaubnis erteilt, die bei ihm gelernten Hula zu unterrichten. Er ist der Cousin von IZ - Israel Kamakawiwo‘ole den Ihr bestimmt alle kennt.
Mitmachen können Frauen und Männer.
Wer einen Raum kennt wo man üben könnte in Völkermarkt - bitte melden!
Bis zu 2 Personen kann Annemarie zu Hause unterrichten, bei mehreren wäre ein passender Raum gut.

Mitzubringen ist nur ein Sarong. Getanzt wird barfuss.
Leis zum umhängen und Hula Röcke hat Annemarie ebenfalls zum ausleihen oder kaufen.

Aloha und bis bald!

Interessierte melden sich bitte telefonisch für eine Tanzstunde bei Annemarie an.

Termine: Samstag Nachmittag oder nach Absprache